35th FAI World Gliding Championships

Ostrow, POL / 08. Juli – 21. Juli 2018

Club-, Standard- und 15 m Klasse

Blog

Herzlich Willkommen in unserem neuen Blog!

Er informiert dich über alle Aktivitäten unseres Nationalteams, geordnet nach Bewerben und oder Trainings.

Damit ist ein weiteres Feature unserer Website online – wir freuen uns auf euren Besuch ab dem offiziellen Training am 4. Juli.

Euer National Team

Ostrow, 21. Juli, 7:30

Liebe Segelflugfreunde,

Am vergangenen Donnerstag war – wieder einmal – echtes „Sauwetter“. Schon am Morgen hingen die dichten Wolken tief am Himmel. Die Wettbewerbsleitung verlautbarte „no task today“. Wir machten das beste daraus und besichtigten zu fünft Posen. Eine schöne Stadt, wie auf den Bildern zu sehen.

Eine landestypische Spezialität mußten wir natürlich kosten, die Piroggen. Teigtaschen mit Füllung von Fleisch bis Käs und Gemüse, auch süß gibt es sie.

Um 4 Uhr fing es zu regnen an, was der Besichtigung Posens ein Ende bescherte, und schüttete bis in den späten Abend. Dennoch munkelten Meteorologen von Fliegen am Freitag. Und tatsächlich wachte ich bei strahlend blauem wolkenlosen Himmel auf. Daß es so etwas gibt! Bei uns zuhaus unmöglich!

Freitag also Flugtag, procedure as usual. Mittags kein Cumulus sichtbar, nur eine kleine hohe Abschattung. Nach der schon üblichen Startverschiebung blieben die allermeisten Piloten aber hängen und warteten ein wenig ab. Im Blauen allein zu fliegen wird nicht belohnt. Unsere 15m Klasse Piloten Rass und Lutz hatten einen guten  Riecher, querten ein zweites mal die Startlinie und hatten nun einen Teil der Meute vor sich. Inzwischen gabs auch Cumuli und kleine Kondensen zu sehen. Am Abend wurde es echt spannend, zumal bei sterbender Thermik auch keine Wölkchen mehr da waren. Nach einigem Zittern kamen aber alle Österreicher heim. Lutz und Rass belegten die Plätze 3 und 4. Das kann sich sehen lassen und freut uns riesig!

Zum würdigen Abschluß des Tages wurde dann auch noch gegrillt.

Heute letzter Flugtag: Rass ist in der Gesamtwertung der 15m Klasse 6. mit geringem Punkteabstand nach oben. Aber still! Nix verschreien! Nicht nervös machen!

Abends großes Aufräumen und offizielles Abendessen. Morgen 11:00 Siegerehrung.

Ich werde dann gleich nach Hosin fahren, um den Anhänger mit dem Gerät der Nationalmannschaft zur WM der „großen“ Flieger zu bringen. Ob ich da noch Zeit für Berichte für Euch habe ???

Ostrow, 17. Juli, 13:00

Hi fan!

Gestern war ein recht interessanter Flugtag: Morgens schöner blauer Himmel mit ein paar hohen dünnen Wolken. Um etwa 11 Uhr im Norden in der Ferne Cumuli. Wir liegen an der Grenze eine Okklusion, die nordöstlich von uns entlangstreifen sollte. Wie lange wird der Tag halten? Ist heute Pulkfliegen angesagt?

Die Thermik läßt auf sich warten … Startverschiebung … Aufgaben verkleinern … um halbeins gings los.

Die Klubklasse steigt mäßig, Basis und Arbeitshöhe auch nicht so toll. Alle Konkurrenten fliegen bald ab. Tatsächlich kann man per live tracking beobachten, wie große Pulks, besonders der Standard- und der Rennklasse die Wenden ansteuern. David zieht vorne weg, meist allein. Am späten Nachmittag Eintrübung. Vom Flugplatz aus sind nur mehr fern einige aktive Wolken zu sehen, jetzt wirds eng! Die Standardklasse ist voraus, viele schaffen die Heimkehr zum Platz.

Die Piloten der Klub- und der 15m-Klassen versuchen die letzten Meter zu steigen, die sie für die Endanflüge brauchen. Dann ist Gleiten in toter Luft angesagt.

Aber vergebens, fast alle landen außen. David zuerst, Mario im selben, schon bewährten Acker.

Auch hierzulande ist so ein Flieger im Kornfeld für die ganze Familie interessant.

Episode am Rande: Alex, Helfer von Mich, hilft einer charmanten Polin beim Einbrechen in ihr eigenes Auto. Bitte keine blöden Polenwitze!!! Sie hatte wirklich den Schlüssel im Auto vergessen. Als Dank bekommen wir alle eine Einladung zu einem Reggae-Abend.

Heute, wie angesagt, echtes „Sauwetter“. No grid, no task. Auch für morgen schaut´s schlecht aus. Stimmung dennoch bestens.

Ostrow, 15. Juli, 14:00

Liebe Fangemeinde,

Entschuldige bitte, daß ich gestern nichts geschrieben habe; es war ein wahrlich „ausgefüllter“ Tag. Zuerst war recht zweifelhaft, ob man überhaupt fliegen kann, aber es wurde „procedure as everyday“ durchgezogen. Nach dem heftigen Regen am Vortag war der Himmel heiter bis wolkig, kühle frische Luft und schon am Vormittag Überentwicklung mit vereinzelt kleinen Schauern. Erschwerend kam hinzu, daß kräftiger Wind aus NW mit 30 km/h und mehr prognostiziert wurde.

Nach einigen Startverschiebungen und Verkleinerung der Aufgabe begann das zweifelhafte Vergnügen. Unser Team flog sehr gut, Michael Rass sogar den 4. Platz in der 15m Klasse, nur 5 Punkte hinter dem Abonnement-Weltmeister Sebastian Kawa.

Abends war „Tag der Nationen“, ein gemütliches Zusammentreffen, bei dem alle ihre heimischen Köstlichkeiten an Speis und Trank präsentieren. Mich hatte alles Nötige für gegrillte St.Johanner Würstel mit Kren organisiert. Dazu gabs ordentliche Schnapseln. Es herrschte enorme Nachfrage, ein voller Erfolg. Ich konnte amüsiert beobachten, wie manche Piloten ihre Konkurrenten gerne abgefüllt hätten. Um etwa 10 Uhr zog sich unser Team unauffällig zurück, echt diszipliniert. Für heute war ja ein guter Flugtag angesagt.

Sind die Hollander spezialisiert auf Käs und Hochprozentiges?

Heute früh strahlend schön, weniger Wind. Per whatsapp wurde das Briefing auf 9:30 vorverlegt, Start war für 10:45 geplant.

Inzwischen zeigt sich aber, daß die Thermik später als geplant eingesetzt hat, die Aufgaben wurden verkleinert. Jetzt ist die Clubklasse in der Luft, die Startlinie wird um 13:20 geöffnet.

David und Mario haben gekämft, um raufzukommen. Gerade sind sie abgeflogen

 

Ostrow, 13.Juli, 14:00

Gestern wars ja einigermaßen stressig bis die Klubklasse kurz vor Öffnung der Startlinie neutralisiert wurde. Als dann alles wieder verräumt war konnte sich Luis eine kurze „Augenpflege“ gönnen.

Der heutige Tag verläuft hingegen völlig entspannt. Schon um 7:00 in der Früh kam die Meldung, daß heute nicht geflogen wird. Das Wetter ist tatsächlich so, daß auch die Krähen am Boden bleiben. Wir machen uns einen feinen Tag, vielleicht gehen wir Gocart fahren ….

Ostrow, 12. Juli, 14:30

Schon gestern war allen klar, daß heute ganz schwierige Wetterbedingungen sein würden. Wir sitzen „mitten im Tief“, das Satellitenbild zeigt am Morgen in unserer Gegend aber einen Bereich mit weniger Bewölkung. Die Luft ist sehr feucht, sodaß sich schnell Schauer und Gewitter bilden können. Darüber dünne, abschattende Bewölkung, welche Überentwicklungen bremsen sollten. Auf jedem Fall ein ganz kurzer Flugtag!

Morgens lief aber das Standardverfahren: Startaufstellung und Briefing um 10:00. Es wurden assigned area Aufgaben gestellt, nicht groß und mit einer Dauer von 2:30 für die Clubklasse. Die stand vorne und hatte am längsten Zeit vor den erwarteten Regenschauern.

Hinten stehen die 15m Flieger, Rass bei einem Schwätzchen mit den Eidgenossen.

Schon waren in der Nähe erste kleine Schauer zu sehen, jeder sah, daß es „eng wird“. Trotz der angesagten Eile Startverschiebung! Einberufung der Teamcaptains, darauf hin kleinere Aufgaben mit kürzerer Flugdauer. Viel action!

Start der Clubklasse und der Standardklasse, Getümmel in den wenigen Bärten unter der sinkenden Basis von weniger als 1000 m. Rundum kleine Regenschauer.

Mario im Schlepp nahe der Basis. Links vorn regnet es.

Der Wettbewerbsdirector kündigt im Funk die Öffnung der Startlinie für 13:10 an…..

Um 13:00 das erlösende „day canceled for all classes“. Die Flugzeuge fallen zu Hauf am Platz ein, jetzt ist ein Bier erlaubt.

Ostrow, 11. Juli, 13:15

Heute früh, schon vor 8 Uhr morgens kam per whatsapp die Meldung „day canceled“. Also keine Startaufstellung, kein Briefing, ein echt freier Tag. Es ist ja eher ungewöhnlich, daß diese Entscheidung so früh getroffen wird, aber das Wetter ist ganz eindeutig unfliegbar. So machen wir uns alle einen gemütlichen Tag. David ist mit seinem Team nach Posen gefahren und macht auf Kultur.

Mario, sein Helfer und ich hängen einfach herum.

Ostrow, 10. Juli, 14:00

Gestern, Montag, wurden wieder in allen 3 Klassen AATs (assigned area task) angesagt. Um 10:00 standen schon recht kräftige Cumuli am Himmel. Ob der Tag halten würde? Oder bald Überentwicklungen und Gewitter?

Die Bedingungen stellten sich dann aber als recht gut heraus, bis in den Abend. So flogen die Sieger hohe Schnittgeschwindigkeiten, kleine Fehler wurden gnadenlos bestraft. Auch unseren Piloten gelang nicht alles perfekt, das Team plazierte sich dennoch im Mittelfeld. Ergebnisse bitte – wie gewohnt – auf https://www.soaringspot.com/en_gb/wgc2018pl/results

Heute war für uns – genau gesagt für David – schon morgens sehr fraglich, ob das ein Flugtag werden könnte. Die Wettbewerbsleitung ließ uns dennoch aufrüsten und die Flugzeuge am Grid aufstellen. Nach einem ausführlichen Briefing und Verteilung der Aufgaben setzte Regen ein. Um 12:00 wurde endgültig neutralisiert. Jetzt warten wir auf eine Regenpause, um die letzten Flieger halbwegs trocken in die Anhänger zu bringen.

Der guten Laune tut das keinen Abbruch!

Ostrow, 8. Juli 18:00

Der erste Wertungstag ist gelaufen. Es war eine Freude, im Funk mitzuhören; unsere Klubklassler waren richtig gut drauf. Das Wetter war sehr gut, besser als erwartet und am Spätnachmittag am besten. Um 16:00 noch Steigwerte bis 4 m. Es war also richtig, daß unsere Piloten nicht sofort abgeflogen sind und das optimale Zeitfenster genutzt haben.

Nun sind alle gelandet, die Flugzeuge sind versorgt, man darf sich ein „Landebier“ gönnen.

Die genauen Ergebnisse siehst Du auf https://www.soaringspot.com/en_gb/wgc2018pl/results

Besonders freuen wir uns über die Plätze 3 und 4 in der 15 m Klasse: Rass und Lutz.

Na dann bis morgen!

Ostrow, 8. Juli, 11:30

Gestern abend war die Eröffnungsfeier:

Ein würdiger Auftritt will vorbereitet sein; Anprobe der Ledernen

 

Die Feier am Stadtplatz mitten in Ostrow: Zuerst Einmarsch der Nationen, dann Reden der Honoratioren, alles durchaus  feierlich.

 

Heute gehts richtig los.

Aufstellen der etwa 140 Flugzeuge am Grid, dann Briefing um 10:00. Für alle 3 Klassen gibt es „assigned area tasks“. Dabei werden Strecken vorgegeben, als Wenden dienen aber große Zylinder von beispielsweise 20 km Radius. Man kann also taktieren und größere oder kleinere Strecken fliegen. Wer innerhalb der vorgegebenen Zeit – heute 2 Stunden 30 Minuten – die meisten Kilometer fliegt, ist der schnellste und gewinnt.

In der Startaufstellung standen die Clubklasseflugzeuge (Schupfer und Richter-Trummer) vorn, dahinter die Standardklasse (Schwab), hinten die 15m Klasse (Rass und Lutz).

Im Moment sind unsere Klubklassler schon gestartet und haben aufgekurbelt. Um 12:10 wird für sie die Abfluglinie geöffnet. Dann werden sie sich überlegen, ob sie sofort oder etwas später abfliegen werden. Im Idealfall bewältigen sie ihre Aufgabe in zweieinhalb Stunden.

Wir werden sehen und wünschen das Beste!

Ostrow, 7.Juli, 13hh

Liebe Fans der Österreichischen Nationalmannschaft!

Ich melde mich zurück, die letzten Tage waren mit Vorbereitungen und Organisatorischem recht gut ausgefüllt.

Eine WM ist doch eine größere Veranstaltung, hier sieht man den Abstellplatz für die Anhänger:


In den letzten Tagen wurden alle Flugzeuge gewogen und technisch abgenommen.

Wolfgang bereitet den Flieger für Andi Lutz vor

Michael gut gelaunt nach der gelungenen Reparatur des Hecktanks

Gestern war letzter Trainingstag mit guten Bedingungen über 1000m; darunter war es eher zäh, wie manche erfahren mussten.
Heute ist ein ruhiger Tag vor dem Beginn des Bewerbes. Das Team ist wieder entspannt, denn endlich ist wieder eine Kaffeemaschine vor Ort – die Entzugserscheinungen lassen wieder nach. ;-))
Am Abend findet in Ostrow die offizielle Eröffungsfeier statt.

 

 

 

 

page 1 of 2